Liebe Trifun-Gemeinde,

die Tage werden schon wieder merklich länger! Das Gezwitscher der Vögel wird lauter und die Frühlingssäfte kriechen so langsam wieder in unsere Leiber. Die Chinesen haben just das Jahr des Schafes eingeläutet, derweil erblicken die ersten Lämmer hinter den Deichen Pellworms das Licht der Welt und der wunderbare irische Sänger und Gitarrist Glen Hansard holt in Momenten seelischen Wankelmuts die Lebensgeister zurück.

Zudem stehen schon ein Dutzend Starter und Starterinnen auf unsere Anmeldeliste – mehr denn je zu diesem frühen Zeitpunkt im Jahr. Außerdem verheilen vermaledeite Patella-Sehnenabrisse und sonstigen Malaisen zügiger als die konventionelle Ärzteschaft gemein prognostiziert. So können wir als Veranstalter-Trio im April unser kleines Trainingslager auf, na wo wohl … ja, Mallorca, aufschlagen.

Ist doch jetzt genau der richtige Zeitpunkt, sich wieder ans Laufen und ans Fahrradfahren in der Natur zu freuen und zumindest mental auf ein baldiges Bad im Meer, im See oder im Freibad hin zu sehnen. Zwar ist der 11. Trifun am Samstag, den 29. August, gefühlt noch in weiter Ferne, doch sind wir als Veranstalter schon jetzt Feuer & Flamme für unser sportliches Happening. Während sich nun die Stadt Hamburg anstrengt, sich für die Sommerolympiade 2024 zu empfehlen, laufen die Vorbereitungen für die 11. Auflage unseres Happenings eher dezent im Hintergrund wieder an. Plakate und Flyer werden entworfen, Geschenkideen ausgeheckt, neue Veranstaltungs-Partner gesucht; auch über ein kleines, feines kulturelles Rahmenprogramm denken wir nach. Auf jeden Fall, und das ist jetzt schon in Stein gehauen, wird am Vorabend, ein opulent-geselliges Spaghetti-Essen im Garten, bei Sturm, Gewitter und Hagel drinnen, stattfinden. Gesponsert von Ursula und Lutz Pelzl, den Betreibern des Hotel Friesenhaus, wird am Vorabend des 29.8.2015 eine Nudelparty stattfinden: es wird Pasta serviert; bei regnerischem Wetter im Café Leuchtfeuer und bei schönem Wetter draußen im schnuckeligen Garten.

Ob es in diesem Jahr erstmals in der Geschichte des Trifun einen Fahrrad-Rundkurs geben wird, ist noch nicht endgültig entschieden. Außerdem gibt es noch viele kleine, organisatorische Dinge zu klären bzw. zu optimieren. Beispielsweise wollen wir in diesem Jahr gänzlich auf unnötiges Plastik verzichten. Statt Plastikbecher möchten wir zukünftig nur noch Becher aus nachwachsenden Rohstoffen, die aus Pflanzen bzw. Biomasse erzeugt werden, die klimaneutral und biologisch abbaubar sind. Passt einfach besser zu uns und unsere naturnahen Veranstaltung.

Auf ein Neues, bis bald, ahoi, Euer Trifun-Team